Diskriminierung?

Ganz klare Diskriminierung. Besucher dürfen nicht auf der linken Seite parken und bedienstete dürfen nicht auf der rechten Seite parken. Wären wir in den USA in den 60er, würde da stehen „White“ – „Colored“. Aber wir sind zum Glück über 50 Jahre weiter und nur im idyllischen Dessau.

Dessauer (Brötchenart)

In Dessau gibt’s eine Brötchenspezialität, die heißt wie die Stadt selbst, nur mit er hintendran. Sieht anders aus wie normale Brötchen, schmeckt aber nicht anders. Immerhin ist der Name hipp – Dessauer Rundstück. Gesehen bei Netto in Dessau-Nord.

Goethe (Straße)

In Dessau gibt’s viele Berühmtheiten. Goethe zählt auch dazu. Zwar nur als Straßenname, aber immerhin besser als gar nicht. Gesehen an der Goethestr. 7 in Dessau, nicht Roßlau.

Keine Hunde

Hunde dürfen hier keine Eier legen und dabei gähnen. Verstöße werden mit einem roten Strich geahndet. Wiederholungstäter werden dazu noch mit einem roten Kreis umrandet und markiert.

Nix los

In Dessau ist nix los, aber nur wenn nichts los ist. Manchmal aber schon, aber dann geht keiner hin, weil jeder denkt, dass nix los ist. Ein Teufelskreis (nur da ist was los). Gesehen an einer Werbesäule in Dessau-Nord.

Wegweiser

In Dessau braucht man kein Google-Maps. Dessau hat Wegweiser. So wie diese hier vor dem Rathaus, an der Friedensglocke. Man kann sich eigentlich nicht verlaufen. Und falls man doch nicht weiß wo man lang muss, kann man ja die Dessauer fragen oder Google Maps nutzen.

Umzug

Ich hau ab hier! Kann man es hier auch indirekt deuten. Ob hier jemand nur innerhalb Dessau umzieht und in einer anderen Stadt (oder gar Staat) zieht, wird in diesem Hinweis nicht überliefert.

Bitte klingeln

Wenn keiner da ist, dann bitte klingeln. Das ist doch mal Service. Es verlangt ja auch keiner, dass ständig jemand am „Empfang“ ist. Die Klingel beim 3 Sterne Döner in Dessau-Nord ist unberhörbar und übertönt jedes Handy Smartphone-Klingelton – selbst schon getestet – nicht heute, sondern früher.